Logo der Staatsanwaltschaft Osnabrück (zur Startseite) Niedersachen klar Logo

Messerstecherei Iburger Straße – Anklage erhoben

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat wegen der tödlichen Messerstecherei an der Iburger Straße jetzt Anklage zur Großen Jugendkammer des Landgerichtes Osnabrück erhoben. Dem jetzt 17 Jahre alte Haupttäter wird vorgeworfen, mit zwei gezielten Messerstichen in den Rücken- und Bauchbereich einen 22 Jahre alten Schüler aus Ibbenbüren getötet zu haben. Den beiden Mitangeklagten jetzt 18 und 19 Jahre alten Brüdern wird vorgeworfen, vor den tödlichen Messerstichen das Opfer gemeinsam mit dem Haupttäter geschlagen und getreten zu haben.

Nach dem Ergebnis der Ermittlungen der Mordkommission der Polizeiinspektion Osnabrück und der Staatsanwaltschaft trafen am frühen Morgen des 18.09.2011 zwei Gruppen in Höhe der Osnabrücker Lutherkirche aufeinander. Das spätere Opfer war in Begleitung von vier jungen Frauen. Einer der Frauen waren die Angeschuldigten flüchtig bekannt. Der Haupttäter soll sofort das Opfer provoziert haben. Schnell sei die Situation eskaliert und dann das Opfer angegriffen worden. Als das Opfer bereits auf dem Boden gelegen habe, habe der Haupttäter mit einem mitgeführten Einhandmesser zweimal zugestochen.

Das Verfahren gegen einen vierten Beschuldigten ist eingestellt worden, da er sich an der Auseinandersetzung nicht beteiligt hat.

Die Jugendkammer des Landgerichtes hat das Hauptverfahren noch nicht eröffnet. Ein Hauptverhandlungstermin ist noch nicht terminiert.

Bei einem Jugendlichen kann im Fall einer Verurteilung wegen Totschlages eine Jugendstrafe von maximal 10 Jahren verhängt werden.

Pressemitteilung 21/11

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Dr. Alexander Retemeyer

Staatsanwaltschaft Osnabrück
Pressesprecher
Kollegienwall 11
49074 Osnabrück
Tel: +49 541 315-3638
Fax: +49 541 315-6808

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln